13 Prozent der Neuwagenkäufer haben einen Notbremsassistenten

Am beliebtesten ist die Einparkhilfe

Assistenzsysteme im Auto gehören heute bei vielen Neufahrzeugen dazu. ABS und ASR sind schon Standard, aber es gibt noch so manches andere Helferlein. Fast ein Viertel derjenigen, die in den vergangenen drei Jahren ein Neufahrzeug erworben haben, verfügen über eine Einparkhilfe. Deutlich geringer ist die Zahl der Fahrzeuge mit einem Notbremsassistenten.

Die Fakten:

  • 23%

    derjenigen, die in den vergangenen drei Jahren einen Neuwagen gekauft haben, verfügen über einen Parkassistenten.
  • 13%

    derjenigen, die in den vergangenen drei Jahren einen Neuwagen gekauft haben, verfügen über einen Notbremsassistenten.
  • 46%

    derjenigen, die in den vergangenen drei Jahren einen Neuwagen gekauft haben und keinen Notbremsassistenten haben, konnten diesen nicht als Extra bestellen.
  • 16%

    derjenigen, die in den vergangenen drei Jahren einen Neuwagen gekauft haben und keinen Notbremsassistenten haben, haben aus Kostengründen darauf verzichtet.

Jetzt einfach teilen

Über diese Umfrage

Deutscher Verkehrssicherheitsrat e. V. DVR

1000

DVR

Frauen und Männer die in den vergangenen drei Jahren einen Neuwagen gekauft haben

DE

ab 18 Jahren

www.dvr.de

-

-

-

Schon gewusst?

Eine besonders persönliche Möglichkeit zur Befragung ist CAPI. Dieses Kürzel steht für Computer Assisted Personal Interview. Bei dieser Umfrage-Variante hat der Interviewer direkten Kontakt zu der Person, deren Meinung er erfassen möchte – genau wie beim Face-to-Face-Interview. Unterstützt wird der Interviewer dabei durch einen Computer, üblicherweise ein Notebook, auf dem die Antworten eingegeben werden können. Umfragen per CAPI gelten als besonders vertrauensstiftend, weil die persönliche Nähe gegeben ist. Gleichzeitig hat der Interviewer die Möglichkeit, seinem Interviewpartner helfend zur Seite zu stehen. Ergebnis: Interviews werden seltener abgebrochen. Die CAPI-Methode gehört zu den aufwendigsten Interview-Arten.