86 Prozent der Deutschen finden die Idee der EU grundsätzlich gut

Mehrheit für eine gemeinsame Verteidigungspolitik

Themen: Politik

Acht von zehn Deutschen finden den Gedanken der EU grundsätzlich gut. Aber zu viel Kompetenzen in Brüssel sind manchem nicht geheuer: Die Mehrheit stimmt zwar für eine gemeinsame Verteidigungs- und Außenpolitik, Arbeitsmarkt- und Sozialthemen möchte die deutsche Bevölkerung aber lieber schwerpunktmäßig im eigenen Land sehen.

Die Fakten:

  • 86%

    der Deutschen finden die Idee der EU grundsätzlich gut.
  • 27%

    der Deutschen meinen, dass eine Verlagerung von noch mehr Kompetenzen an die EU für mehr Akzeptanz der Gemeinschaft sorgen würde.
  • 48%

    der Deutschen meinen, dass eine Rückübertragung von Kompetenzen an die Mitgliedsländer für mehr Akzeptanz der EU sorgen würde.
  • 73%

    der Deutschen meinen, dass die EU für eine gemeinsame Verteidigungspolitik zuständig sein sollte.
  • 65%

    der Deutschen meinen, dass die EU für eine gemeinsame Außenpolitik zuständig sein sollte.
  • 62%

    der Deutschen meinen, dass die EU für eine gemeinsame Bekämpfung der Kriminalität zuständig sein sollte.
  • 32%

    der Deutschen meinen, dass die EU für eine gemeinsame Sicherung der Spareinlagen zuständig sein sollte.
  • 30%

    der Deutschen meinen, dass die EU für eine gemeinsame Sozialpolitik zuständig sein sollte.
  • 27%

    der Deutschen meinen, dass die EU für eine gemeinsame Bekämpfung der Arbeitslosigkeit zuständig sein sollte.

Jetzt einfach teilen

Über diese Umfrage

Deutscher Sparkassen- und Giroverband

-

Forsa

Gesamtbevölkerung Deutschlands

DE

-

www.dsgv.de

-

22.06.2016 - 23.06.2016

-

Schon gewusst?

Wie in jeder Branche gibt es auch für Marktforschungsinstitute und Sozialforschungsinstitute eine Vereinigung: den Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V. – kurz adm. Seit 1955 ist er in Deutschland aktiv, heute zählen rund 75 Unternehmen zum adm. Nach eigener Aussage des Arbeitskreises erwirtschaften seine Mitgliedsunternehmen rund 80 Prozent des gesamten Umsatzes in der Markt- und Sozialforschung in Deutschland. Besonderen Wert legt der adm auf den Verhaltenskodex, dem sich alle Mitglieder verpflichtet haben: Es geht dabei um die Einhaltung von Berufsgrundsätzen und Standesregeln. Einer dieser Grundsätze ist, dass jede Art von Umfragen streng von Verkaufsgesprächen zu trennen ist. Weitere Detail hier: Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V.