23 Prozent der Unternehmen haben einen konkreten Plan im Falle von Brexit

Viele Betriebe zeigen sich unbeeindruckt

Themen: Wirtschaft

Das Referendum zu einem möglichen Brexit rückt näher. Und die Unternehmen in Deutschland mit engen Geschäftsbeziehungen nach Großbritannien? Ein Großteil zeigt sich recht unbeeindruckt – lediglich in einem Viertel der Unternehmen wurden mögliche Folgen bereits auf Vorstandsebene diskutiert.

Die Fakten:

  • 23%

    der befragten Unternehmen haben einen konkreten Plan für den Umgang mit möglichen Risiken, die ein Brexit mit sich bringen würde.
  • 75%

    der befragten Unternehmen gaben an, dass die möglichen Folgen eines Brexit noch nicht im Management diskutiert wurden.
  • 5%

    der befragten Unternehmen räumte ein, im Falle eines Brexit die Verlagerung des Betriebs von der UK in ein anderes Land besprochen oder dies geplant zu haben.
  • 17%

    der Unternehmen Deutschland haben sich mit den wirtschaftlichen Chancen eines eventuellen Brexit auseinandergesetzt.

Jetzt einfach teilen

Über diese Umfrage

Pinsent Masons

2265

YouGov

Personalentscheider aus deutschen Unternehmen mit mind 50 Mitarbeitern

DE

-

majunke.com

-

11.04.2016 - 15.04.2016

-

Schon gewusst?

Beim Thema Umfragen denkt man ja eigentlich erst an die jüngere Vergangenheit – vor allem seit manchmal fast täglich das Telefon bimmelt und jemand die Teilnahme an einer Umfrage anbietet. Wobei sich ein Großteil davon dann oft als ein verkapptes Verkaufsgespräch herausstellt. Zurück zur Geschichte: Die erste Umfrage, von der man definitiv weiß, liegt tatsächlich schon fast 200 Jahre zurück. Damals, im Jahr 1824, war es die Zeitung in der US-amerikanischen Stadt Harrisburg, die vor der Präsidentschaftswahl wissen wollte, wie die Bürger der Stadt denken. Als Kandidaten standen John Quincy Adams und Andrew Jackson zur Wahl. Bei der Umfrage damals sagten 59 Prozent der Bürger von Harrisburg, dass Jackson der kommende US-Präsident werden würde. Er hatte, so weiß man heute, tatsächlich auch die meisten Stimmen – aber nicht die meisten Wahlmänner. Ja ja, das amerikanische Wahlsystem. Am Ende wurde eben John Quincy Adams im Jahr 1824 der 6. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.