47 Prozent der Teenies finden ein eigenes Auto besonders wichtig

Ein Viertel der Jugendlichen steht auf Markenkleidung

Jugendliche sind konservativer, als mancher denkt: Rund die Hälfte der 14- bis 19-Jährigen findet ein eigenes Auto und eine eigene Immobilie besonders wichtig. Rund ein Drittel möchte gerne einen angesehenen Beruf ausüben.

Die Fakten:

  • 47%

    der 14- bis 19-Jährigen halten ein eigenes Auto für ein besonders erstrebenswertes Ziel.
  • 47%

    der 14- bis 19-Jährigen halten eine eigene Immobilie für ein besonders erstrebenswertes Ziel.
  • 33%

    der 14- bis 19-Jährigen halten es für besonders erstrebenswert, einen angesehenen Beruf auszuüben.
  • 31%

    der 14- bis 19-Jährigen finden es wichtig, immer die aktuellsten Smartphones und Tablets zu besitzen.
  • 31%

    der 14- bis 19-Jährigen sehen es als erstrebenswert an, Urlaubsreisen zu unternehmen.
  • 26%

    der 14- bis 19-Jährigen halten Markenkleidung für besonders wichtig.
  • 26%

    der 14- bis 19-Jährigen halten körperliche Fitness für besonders erstrebenswert.

Jetzt einfach teilen

Über diese Umfrage

Baby und Familie

2003

GfK

Gesamtbevölkerung Deutschlands

DE

ab 14 Jahren

www.presseportal.de

-

-

-

Schon gewusst?

Beim Thema Umfragen denkt man ja eigentlich erst an die jüngere Vergangenheit – vor allem seit manchmal fast täglich das Telefon bimmelt und jemand die Teilnahme an einer Umfrage anbietet. Wobei sich ein Großteil davon dann oft als ein verkapptes Verkaufsgespräch herausstellt. Zurück zur Geschichte: Die erste Umfrage, von der man definitiv weiß, liegt tatsächlich schon fast 200 Jahre zurück. Damals, im Jahr 1824, war es die Zeitung in der US-amerikanischen Stadt Harrisburg, die vor der Präsidentschaftswahl wissen wollte, wie die Bürger der Stadt denken. Als Kandidaten standen John Quincy Adams und Andrew Jackson zur Wahl. Bei der Umfrage damals sagten 59 Prozent der Bürger von Harrisburg, dass Jackson der kommende US-Präsident werden würde. Er hatte, so weiß man heute, tatsächlich auch die meisten Stimmen – aber nicht die meisten Wahlmänner. Ja ja, das amerikanische Wahlsystem. Am Ende wurde eben John Quincy Adams im Jahr 1824 der 6. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.