7 Prozent der Angestellten in Deutschland machen „Dienst nach Vorschrift“

Ein Drittel der Berufstätigen steht nicht hinter den beruflichen Aufgaben

Themen: Beruf

Das Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer ist ein ständiges Geben und Nehmen. Rund ein Drittel der Arbeitnehmer hat sich gedanklich von den beruflichen Aufgaben verabschiedet und sieht das Arbeitnehmerdasein nur noch als Job, ergab diese Umfrage.

Die Fakten:

  • 30%

    der Angestellten in Deutschland stehen nicht voll hinter ihren Aufgaben, sondern sehen sie lediglich als einen Job.
  • 23%

    der Angestellten in Deutschland stehen nicht voll hinter ihren beruflichen Aufgaben, erledigen diese nach eigener Einschätzung aber dennoch gewissenhaft und gut.
  • 7%

    der Angestellten in Deutschland stehen nicht voll hinter ihren Aufgaben und begnügen sich mit „Dienst nach Vorschrift“.

Jetzt einfach teilen

Über diese Umfrage

Rochus Mummert

1000

Rochus Mummert

Arbeitnehmer

DE

-

www.rochusmummert.com

-

-

-

Schon gewusst?

Eine besonders persönliche Möglichkeit zur Befragung ist CAPI. Dieses Kürzel steht für Computer Assisted Personal Interview. Bei dieser Umfrage-Variante hat der Interviewer direkten Kontakt zu der Person, deren Meinung er erfassen möchte – genau wie beim Face-to-Face-Interview. Unterstützt wird der Interviewer dabei durch einen Computer, üblicherweise ein Notebook, auf dem die Antworten eingegeben werden können. Umfragen per CAPI gelten als besonders vertrauensstiftend, weil die persönliche Nähe gegeben ist. Gleichzeitig hat der Interviewer die Möglichkeit, seinem Interviewpartner helfend zur Seite zu stehen. Ergebnis: Interviews werden seltener abgebrochen. Die CAPI-Methode gehört zu den aufwendigsten Interview-Arten.