15 Prozent wollen sich 2016 mehr Erholungspausen gönnen

Etwas mehr Ruhe, endlich mal aufräumen

Und noch eine aktuelle Umfrage, die sich mit den Vorsätzen der Deutschen beschäftigt: Demnach haben sich zu diesem Jahreswechsel zwei Drittel der Bevölkerung Ziele für das Jahr 2016 gesetzt. Gesundheit und Fitness stehen auch hier ganz oben.

Die Fakten:

  • 23%

    der Deutschen haben als guten Vorsatz für 2016 eine gesündere und ausgewogenere Ernährung.
  • 23%

    der Deutschen möchten 2016 mehr Sport treiben und ihre Fitness verbessern.
  • 21%

    der Deutschen möchten sich im Jahr 2016 weniger aufregen und immer ganz gelassen bleiben.
  • 18%

    der Bundesbürger möchten 2016 ihre Freundschaften besser pflegen.
  • 16%

    der Deutschen wollen im neuen Jahr mehr auf ihr Gewicht achten und einige Kilos abnehmen.
  • 15%

    der Bundesbürger möchten sich 2016 mehr Erholungspausen gönnen.
  • 13%

    der Deutschen möchten im neuen Jahr mehr Gymnastik treiben, um beweglich zu bleiben.
  • 12%

    der Bundesbürger möchten 2016 notwendige Arztbesuche nicht mehr vor sich herzuschieben und immer sofort zum Arzt gehen.
  • 10%

    der Befragten wollen sich im neuen Jahr mehr um ihre Familie kümmern.
  • 10%

    der Befragten möchten 2016 das Haus bzw. die Wohnung entrümpeln und gründlich aufräumen.

Jetzt einfach teilen

Über diese Umfrage

Apotheken Umschau

2146

GfK

Gesamtbevölkerung Deutschlands

DE

ab 14 Jahren

www.wortundbildverlag.de

-

-

-

Schon gewusst?

Marktforschung war in den vergangenen zwei Jahrzehnten eindeutig ein Wachstumsmarkt. Und das weltweit. ESOMAR hat hierzu eine eindrucksvolle Statistik erstellt. ESOMAR, das steht für European Society for Opinion and Market Research, auf Deutsch die Europäische Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Demnach lag der weltweite Umsatz der Marktforscher im Jahr 1993 bei rund 6,97 Milliarden Euro. Zehn Jahre später, im Jahr 2003, war der Umsatz weltweit bereits auf 17 Milliarden Euro gestiegen. Und bis 2013 konnte sich dieser noch mal auf 30,2 Milliarden Euro steigern. Den größten Anteil an den Umsätzen in der Marktforschung hat laut ESOMAR durchgängig Europa – und dort fast ausschließlich die Mitgliedsstaaten der EU. Zwischen 39 und 48 Prozent betrug der europäische Anteil an der weltweiten Marktforschung in den vergangenen 20 Jahren. Direkt darauf folgt die Marktforschung in den USA. Ihr Anteil lag in den vergangenen zwei Jahrzehnten zwischen 30 und 39 Prozent. Japans Anteil an der weltweiten Marktforschung lag im Betrachtungszeitraum zwischen 10 und 5 Prozent, so die Berechnungen von ESOMAR.